Ruderfußkrebse beenden LOHAFEX-Debatte

Das ist ein herber Schlag gegen die Zunft der Geo-engeneerer! Er kommt nicht aus der Politik oder von den Organisationen, die zum internationalem Protest gegen des deutsch-indische LOHAFEX-Eisendüngungsxperiment vor der argentinischen Küste aufgerufen hatten. Sondern von den Ruderfußkrebsen! Die Süddeutsche berichtet vom Ergebnis der heftig umstrittenen Reise des deutschen Forschungsschiffs Polarstern.

„Das Eisen im Wasser führte zwar zunächst wie geplant zu Wachstum und Blüte von Kleinalgen, die CO2 aufnehmen. Doch dann …schwammen massenhaft millimetergroße Ruderfußkrebse heran und fraßen die Algen mit Riesenhunger auf. Die Mini-Krebse wurden danach von garnelengroßen Flohkrebsen mit ähnlich gutem Appetit vertilgt. Von Eisen und Algen blieb nach dem großen Fressen wenig übrig – nur eine geringe Menge Kohlenstoff sank schließlich auf den Meeresboden ab.“

Damit ist das Thema Eisendüngung hoffentlich vom Tisch!

Doch es gibt noch mehr Geo-engeneering-Projekte. Der „Größenwahn für Fortgeschrittene“ (laut Fokus) kennt keine biosphärischen und moralischen Grenzen. Ob Riesensonnensegel als Schattenspender für die Erde oder das Pumpen von Schwefeldioxid in die Stratosphäre … die Geo-engeneerer halten den manipulierenden Eingriff in biosphärische Kreisläufe tatsächlich für einen Weg zur Rettung eben dieser Biosphäre.Doch da gibt es noch Ruderfußkrebse….

Und so aufmerksame Organisationen wie ETC-group, die Trüffelschweine in Sachen Geo-Engeneering. Denn das nächste Experiment kommt bestimmt!

update: hier die story bei Heise.

Foto: Uwe Kils, copepod, GNU - Freie Lizenz, http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Copepodkils.jpg&filetimestamp=20080905124546

6 Gedanken zu „Ruderfußkrebse beenden LOHAFEX-Debatte

  1. Pingback: Jenapolis » Schmökern Sie ein bisschen im Commonsblog, der mitten in Jena entsteht.  «

  2. Ich frage mich bei den ganzen utopisch anmutenden Geo-Engineering-Projekten immer, wer eigentlich die Verantwortung übernimmt, wenn mal etwas schief geht? Kann diese Verantwortung überhaupt jemand übernehmen?

    Ich bin der Meinung, dass, solange nicht wirklich jeder Staat mit der Durchführung globaler, Klima-manipulierender Projekte einverstanden ist, solche Vorhaben auf Eis gelegt werden.

    Hier ist außerdem noch viel Forschung vonnöten. Und ganz nebenbei: sind Ruderfußkrebse eigentlich besonders schwer zu durchschauen oder warum ist vorher niemand auf die Idee gekommen, dass sie Algen fressen…?

  3. Pingback: Eisen-Düngung könnte Ozeane vergiften | Jenapolis

  4. Pingback: Eisen-Düngung könnte Ozeane vergiften | Gemeingüter

  5. Pingback: H.O.M.E: Hände weg von Mutter Erde – Internationales Bündnis gegen Geoengeneering « CommonsBlog

  6. Pingback: Jenapolis » Schmökern Sie ein bisschen im Commonsblog, der mitten in Jena entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s