Memory Books

Off-topic: Heute habe ich eine bewegende Doku im Kino gesehen;

Memory Books – damit Du mich nie vergißt. Ein Film der Afrikakennerin Christa Graf.

Erinnern, Erzählen, gemeinsam Aufschreiben, Überliefern; ein  Überlebensmitteln für Waisenkinder in Uganda, deren Eltern an HIV starben. Sehr empfehlenswert.

2 Gedanken zu „Memory Books

  1. Ja, hab ich. Ich habe dann auch beschlossen zuzuhören, statt mitzulesen. Allerdings war das auch nicht einfach zu übersetzen, die Schlichtheit der Sprache mit den dramatischen Situationen/Emotionen zu verbinden und so einen sachlichen Film zu machen, der trotzdem Zukunft denken lässt, das fand ich insgesamt sehr gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s