Kommunales Wireless LAN für Jena!

Jena. Nette Stadt, gute Lebensqualität, Wissenschaft, Kultur und Natur in erfreulicher Mischung. Selbst die städtischen Finanzen sollen stimmen. Die kommunalen Eigenbetriebe scheinen zum Management der Stadt Sinnvolles beizutragen. Sie sind betriebswirtschaftlich organisiert, unterliegen aber demokratischer Kontrolle.

Ganz passabel  also. Aber versuchen Sie mal, in Jena einen schnellen Internet Zugang zu bekommen. Dauert Wochen, gar Monate. Ich habe auf meinen Telefonanschluß 12 Wochen gewartet (sic!). Danach gab’s jede Menge Ärger mit der Installation der Hardware für den Netzanschluß. Weil ich mir die Freiheit leiste, freie Software und noch dazu ein freies Betriebsystem zu nutzen. Das mögen private Anbieter von Breitbandzugängen überhaupt nicht! Die haben gern unkompliziertere KonsumentInnen, die auf Microsoft geeicht sind.

Und fragen Sie mal die Leute im Damenviertel, dem schicksten Wohnviertel der Innenstadt: Horrende Mieten, aber kein Zugang zum Netz. Das klingt hinterwäldlerisch? Ist es auch.

Aber andere Städte machen vor, dass es auch anders geht. Ich fände es wunderbar, wenn die Stadtväter von Jena ihren BürgerInnen die Welt noch ein bisschen näher bringen und das Leben im und mit dem  Netz erleichtern. Mit innovativen Commonsmanagementprojekten überzeugt man nicht nur die Wählerschaft. Sondern verbessert – so ganz nebenbei- die kommunalen Dienstleistungen.

Linz zum Beispiel versucht mit seinem WLAN Projekt auch international zu punkten. Die Stadt möchte ihre Position als “international herausragende Medien- und Technologiestadt festigen”. Bis 2008 sollen in Linz 120 freie Hotspots installiert werden. Warum sollten die nötigen Investionen dafür nicht über so eine Art KWJ organisiert werden? Kommunales WLAN Jena! Der erste kommunale Eigenbetrieb Deutschlands für kabellosen Netzzugang aller Bürger, selbst jener im Damenviertel.

PS: einen anderen Blogeintrag wert sind Amateur- und Community WLAN Initiativen, die nicht von den Stadtverwaltungen betrieben werden, sondern von fleißigen, aktiven und unbezahlten BürgerInnen.

Foto: by BernieCB on flickr

4 Gedanken zu „Kommunales Wireless LAN für Jena!

  1. Pingback: Theater und Museumsflatrate in Thüringen « CommonsBlog

  2. Pingback: Politopolis » Theater- und Museumsflatrate in Thüringen «

  3. Pingback: Pfiffige Ideen für das Gemeingut Stadt – Mach aus jeder Stadt eine Commons-WerkStadt! | Gemeingüter

  4. Pingback: KoopTech » Titelgeschichte » 12+ Tipps für ein Allmendeleben in Städten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s