Wie man Bierhandel und Landwirtschaft commonifizieren kann?

Dieser Frage bin ich in meinem Einführungsvortrag zur Landwirtschaftstagung der GLS Treuhand in Kassel nachgegangen, denn dort – so hatten die Organisatoren beschlossen – sollte nicht über das GemeinGUT diskuiert werden, sondern darüber, wie wir etwas zum Gemeingut machen können. Also über Commoning. Und es hat funktioniert. Viele waren gekommen. Gemeinnützig wirtschaftende Landwirte, commoners, SoLaWis, […]

Mit Rückenwind auf den Spuren einer enkeltauglichen Ökonomie

Stream towards Degrowth Mit Rückenwind auf den Spuren einer enkeltauglichen Ökonomie Auf twitter, im Hörsaal und im Feuilleton hat das „andere Wirtschaften“ Konjunktur. Es soll Vieles zugleich leisten: das Wachstumsparadigma ablösen und den Marktfundamentalismus. Die vielfältigen Bedürfnisse der Menschen befriedigen, die Umwelt schonen und dem Einzelnen Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Während in Seminaren und Talkshows diskutiert wird, […]

3 Sat Fernsehtipps: Wem gehört die Welt? Wachstum durch Teilen + Scobel zu Commons

Die competent filmproduction hat sich auf die Suche gemacht und die Welt der Gemeingüter/ Allmende / Commons durchstreift. Welche Fundsachen die Dokumentarfilmer_innen mitgebracht haben, wird man hier sehen können. Der Titel ist schonmal provokant: am Dienstag, den 18. Februar um 22:25 zeigt 3sat: „Wem gehört die Welt? Wachstum durch Teilen“   Aus der Ankündigung Die Gemeingüter sind zurück: Menschen tauschen […]

Eine Stadt bauen wie Wikipedia: Commonale Stadtgestaltung im Trend

Nospolis: Stadt der Gemeinsamen Güter Vergangene Woche rückte in Wuppertal das Nospolis-Symposium die Stadt der Gemeinsamen Güter in den Blick. Es ging um bottom-up Ansätze in der Planung, die Verzahnung von Partizipation und regionaler Wirtschaftsförderung, den “Urbanismus der Zellen”*; die Co-produktion in der Raumplanung sowie Stadtplanung als Open Source Prozess. Und natürlich um Commons (jenseits […]

Wo Commons lebendig sind, gibt es kein Elend

Drei Thesen zu Commoning als Strategie der Armutsvermeidung. 2. Wo Commons lebendig sind, gibt es zwar Einkommensarmut, aber kein Elend. „Äußerste Armut ist in Ländern mit Gemeingut weniger bekannt. Auch der ärmste Tagelöhner hat wenigstens sein Land für Gemüse und Kartoffeln“, bemerkte Franz Christoph vor über 100 Jahren über die Gemeinheitsteilungen in Preußen (Christoph 1906: […]

Commoning als Strategie zur Armutsvermeidung

Die Armutskonferenz Österreich hat ein Buch über Armut und Commons gemacht. Oder präziser: Über neue Perspektiven (Commons-Perspektiven) in der Armutsbekämpfung. Es heißt: “Was allen gehört” und wird am 11. Dezember um 19 Uhr in der Hauptbücherei der österreichischen Hauptstadt vorgestellt. Ich kann leider nicht hingehen, war aber eingeladen, ein Kapitel beizusteuern. Darin habe ich 3 […]

Der Boden ist unser. Über Hoersters Gerechtigkeitskonzeption

Gleich zwei KollegInnen haben mich auf den Andruck dieser Woche aufmerksam gemacht. Andruck ist das Deutschlandradio-Magazin für Politische Büche. Die Sendung brilliert mit guten Rezensionen (:-)).  Der jüngste Versuch des Philosophen Norbert Hoerster, die Grundlagen einer gerechten Gesellschaft darzustellen, wurde diese Woche von Christoph Fleischer besprochen. Was ist gerecht? Diese Frage hatte schon Aristoteles bewegt […]